+++ Fr. 06.10. Großübung Jugendfeuerwehr in Zell 18.00h +++ Mo. 09.10. Hauptübung 19.30h +++ Mi. 11.10. Jugendfeuerwehr 18.00h +++ Sa. 14.10. Abbau Maibaum 09.00h +++ Mo. 16.10. UGÖEL Gr. 1 / Fahrdienst 19.30h +++ Di. 17.10. Terminabsprache +++ Fr. 20.10. Arbeitsdienst 18.00h +++ Sa. 21.10. Oktoberfest der Feuerwehr in der Festhalle 20.00h +++ So. 22.10. Arbeitsdienst 10.00h +++ Mo. 23.10. Fahrdienst/Maschinisten 19.30h +++ Mi. 25.10. Jugendfeuerwehr 18.00h +++ Di. 31.10. Übung Sanitäter 19.30h +++

 

 

Die Einführung des Digitalfunk für alle Behörden und Organisationen mit Sicherheitsaufgaben ist eines der derzeit größten technischen Modernisierungsvorhaben in Deutschland. Zum ersten Mal wird ein bundesweit einheitliches Funknetz für Rettungs- und Sicherheitskräfte flächendeckend für das Gebiet der Bundesrepublik Deutschland zur Verfügung stehen und die bestehenden, kleinteiligen Analogfunknetze ablösen. Das BOS-Digitalfunknetz ist das weltweit größte Funknetz, das auf dem internationalen TETRA-Standard basiert. Es ist ausgelegt für die Kommunikation von 500.000 Nutzerinnen und Nutzern – gleichzeitig.

Von diesem modernen Sicherheitsnetz profitieren u.a.

  • Polizei des Bundes
  • Polizeien der Länder
  • Feuerwehren
  • Rettungsdienste
  • Katastrophen- und Zivilschutzbehörden
  • Bundesanstalt Technisches Hilfswerk (THW)
  • Bundeszollverwaltung

Das Kernnetz des Digitalfunk BOS mit seinen 64 Standorten (Vermittlungsstellen, Transitvermittlungsstellen, Netzverwaltungszentren) steht bereits voll funktionsfähig zur Verfügung. Von den geplanten circa 4.500 Basisstationen an rund 4.300 Standorten sind bereits 4.074 erbaut und 3.739 in das Netz integriert. Mit Stand Mitte Januar 2014 bedeutet dies eine Funkabdeckung von über 87 Prozent des deutschen Territoriums. Webseite der BDBOS
(Quelle: Bundesanstalt für den Digitalfunk der Behörden und Organisationen mit Sicherheitsaufgaben BDBOS)


 

 

Anhänge:
DateiBeschreibungDateigröße
Diese Datei herunterladen (bdbos_faq_buerger.pdf)Fragen und Antworten (BDBOS) 166 kB

Unwetterzentrale